Foto: Getty Images/Michel Viard


Veranstaltungen des NABU Bottrop

11.02.2023 10.30 Uhr Aufbau Krötenzaun (Termin kann sich je nach Wetterlage verschieben)

18.03.2023 15.00 Uhr Exkursion durch den Stadtgarten Treffpunkt Torbogenhaus

03.03.2023 19.30 Uhr Stammtisch Hürter

24.03.2023 Exkursion durch den Forst (Uhrzeit wird noch bekannt gegeben)

25.03.2023 14.00Uhr ,,Wir stellen Bienenwachstücher her" mit der AWO(Anmeldung AWO)

07.04.2023 19.30 Uhr Stammtisch Hürter

15.04.2023 10.00 Uhr ,,Kiebitze an der Wiedau" Führung

30.04.2023 14-16 Uhr Samentauschbörse im Bürgerhaus Volkspark Batenbrock

05.05.2023 16.00 Uhr ,,Boye- ein ökologisches Band durch Bottrop" Führung

05.05.2023 19.30 Uhr Stammtisch Hürter

13.05.- 15.05.2023 ,,Stunde der Gartenvögel"

30.05.2023 15.00 Uhr ,,Wir bauen Fledermaus Detektoren" mit der AWO(Anmeldung AWO)

02.06.2023 19.30 Uhr Stammtisch Hürter

04.06.2023 15.00 Uhr Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Batenbrock


Sparfuchs für den Umweltschutz!

Wir leben in Zeiten, in denen die Kosten für Energie, Benzin und auch der einfache Wocheneinkauf immer weiter ansteigen und dem einen oder anderen Bauchschmerzen bereiten. Da fällt es oftmals nicht leicht, sich beim Einkauf bewusst für Bio-Produkte zu entscheiden oder den Wildtieren regelmäßig Futter bereitzustellen.

Aber Naturschutz muss nicht teuer sein! Im Gegenteil, es gibt sogar vielfältige Möglichkeiten, die eigene Geldbörse zu schonen und gleichzeitig einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Daher werden wir in der nächsten Zeit immer wieder mal Tipps veröffentlichen, wie das gelingen kann. Lasst euch inspirieren und probiert das eine oder andere mal aus!

Mehr..

 


Stunde der Wintervögel 2023

Ergebnisse Bottrop

Im Rahmen der Stunde der Wintervögel 2023 vom 06. bis 08. Januar 2023 haben sich in Bottrop insgesamt 72 Vogelfreunde an der jährlichen Zählaktion beteiligt. In 58 Bottroper Gärten konnten mit 1784 Vögeln insgesamt 44 verschiedenen Arten gezählt werden.

 

Am häufigsten konnte die Kohlmeise (Parus major) mit 219 Sichtungen, sowie der Haussperling (Passer domesticus) mit 212 und die Amsel (Turdus merula) mit 148 Sichtungen beobachtet werden. Die Blaumeise (Cyanistes caeruleus) und die Ringeltaube (Columba palumbus) komplettieren mit jeweils 138 und 123 Sichtungen die Top 5.

 

Zu den seltensten gesichteten Arten gehören der Eisvogel (Alcedo atthis), der Weißstorch (Ciconia ciconia) sowie die Mönchsgrasmücke (Silvia atricapilla).

 

Wir danken allen Teilnehmer*innen und freuen uns bereits auf die Stunde der Gartenvögel im Zeitraum vom 12. bis 14. Mai 2023!

 

Alle Ergenisse:

Bild: NABU Bottrop
Bild: NABU Bottrop

Jedes Jahr die gleiche Frage: Silvester ohne Raketen, Rauch und Böller - geht das? Für die Natur und die Tierwelt wäre es auf jeden Fall eine Erleichterung.

Mehrere Studien belegen mittlerweile, dass insbesondere Vögel stark auf Feuerwerk reagieren. Sie fliehen in viel größere Höhen, landen für lange Zeit nicht und verlassen oft für mehrere Tage ihre Rast- und Schlafgebiete. Durch diesen Stress verbrauchen sie viel mehr Energie als gewöhnlich - und das kann im Winter lebensbedrohlich für sie sein.

Wir möchten euch deshalb auch dieses Jahr wieder bitten: Zündet kein Feuerwerk, um die Tiere nicht unnötig zu stressen. So können wir ab dem 6. Januar hoffentlich wieder viele unerschrockene Vögel bei der Stunde der Wintervögel zählen und beobachten.

👉 https://www.nabu.de/.../oekologis.../feste-feiern/32712.html

 


Stunde der Wintervögel

Vom 6. bis 8. Januar 2023 heißt es wieder: Vögel beobachten und zählen

Grafik: publicgarden
Grafik: publicgarden

Vom 6. bis 8. Janaur 2023 findet zum 13. Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt: Der NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) rufen Naturfreund*innen auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen.

 

Je mehr Naturfreund*innen an der „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen, desto wertvoller werden die Ergebnisse. Helfen Sie mit, schleichende Veränderungen in der Vogelwelt festzustellen. Sie können Sie am Langzeitprojekt teilnehmen!

Teilnehmen an der „Stunde der Wintervögel“

1. Vögel zählen

  • Die Aktion findet im Siedlungsraum statt: Garten, Balkon, Fenster oder Stadtpark.
  • Suchen Sie sich einen Platz, von wo aus Sie gut beobachten können.
  • Beobachten Sie eine Stunde lang und notieren Sie dabei von jeder Vogelart die höchste Anzahl, die in diesem Zeitraum gleichzeitig zu sehen war. Das vermeidet Doppelzählungen.

Eine besondere Qualifikation außer dem Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig. Nutzen Sie auch die Zählhilfe zum Ausdrucken oder unsere Online-Tipps zum Vögel bestimmen.

 

2. Beobachtungen melden

Und so können die Ergebnisse dem NABU gemeldet werden: Entweder direkt in der Vogelwelt-App, zu finden unter www.NABU.de/vogelwelt oder online auf www.stundederwintervoegel.de.

Gemeldet werden kann übrigens bis zum 16. Januar. Wer telefonisch seine Beobachtungen weitergeben möchte, kann das direkt am 7. oder 8. Januar machen. An beiden Tagen ist jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet.

 

Oder melden Sie per Post: Einfach von einem der Teilnahmeflyer die Meldebogen-Postkarte abtrennen, mit 70 Cent frankieren und bis zum 16. Januar an NABU, Stunde der Wintervögel, 10469 Berlin schicken. Meldebogen zum Ausdrucken

Weitere Infos, Anleitungen und Tipps: Stunde der Wintervögel.

 

 


Foto: NABU Bottrop, D.Weiher
Foto: NABU Bottrop, D.Weiher
Wir wünschen euch und euren Familien ein frohes Fest!

An dieser Stelle möchten wir uns zudem bei euch für die Unterstützung im JAhr 2022 bedanken!

 Auf viele weitere Projekte im kommenden JAhr!


VOGEL DES JAHRES 2023:                                       DAS BRAUNKEHLCHEN (Saxicola rubetra)

NABU Ladesverband Berlin, Werner Linemann
NABU Ladesverband Berlin, Werner Linemann

Das Braunkehlchen ist 12 bis 14 Zentimeter groß und verdankt seinen Namen seiner braun-orangen Brust und Kehle. Wegen des weißen Gesichtsbandes über den Augen wird es auch „Wiesenclown“ genannt. Sein Lebensraum sind feuchte Wiesen, Brachen und Feldränder. Wichtig für das Braunkehlchen sind einzelne Büsche, hohe Stauden oder Zaunpfähle, welches der Vogel als Sing- und Ansitzwarte nutzen.

Außerdem hat es eine besondere Strategie, um sich vor Fressfeinden zu schützen: Wenn ein Greifvogel am Himmel auftaucht, nimmt das Braunkehlchen eine „Pfahlstellung“ ein und versucht so, sich unsichtbar zu machen.

Das Braunkehlchen frisst Insekten, Spinnen und Würmer, im Herbst auch Beeren. In Deutschland leben noch 19.500 bis 35.000 Brutpaare, Tendenz leider stark fallend. Der frisch gekürte Vogel des Jahres 2023 kommt übrigens fast überall hierzulande vor, am häufigsten aber im Osten und Nordosten. Er bevorzugt weniger dicht besiedelte Regionen.

 


Waldfegen

Naturschutz ist vielfältig und wichtig!!

Und Müll gehört definitiv nicht in die Natur.

Deswegen unterstützen wir unsere FreundInnen von Waldfegen e.V. voll und ganz.

Voller Tatendrang sammeln sie jeden letzten Sonntag im Monat Müll aus der Natur. Inzwischen sind 13 Tonnen zusammen gekommen. So geht Naturschutz!!!

Seit auch am Sonntag um 11 Uhr dabei.

Treffpunkt: Grafenmühle

Alterpostweg/ Nähe Woodpeckers

Foto: Waldfegen e.V.
Foto: Waldfegen e.V.

Herdenschutz in Kirchhellen

Foto: Nabu Bottrop, B.W
Foto: Nabu Bottrop, B.W
Herdenschutzhunde und professionelle Zäune. So lassen sich Schafe auch mitten im Wolfsgebiet halten! Die Anforderungen an den Herdenschutz sind unterschiedlich. Beratung sowie alle Antragsformulare für Präventionsmaßnahmen gibt es bei der @landwirtschaftskammer.nrw unter: https://www.landwirtschaftskammer.de/.../herdenschutz-nrw...

 


Pfandpflicht seit dem 01.01.2022 erweitert

Es gibt neue Gesetze und Regelungen seit dem 01.01.2022!

Aus der Sicht des Naturschutzes ist die Ausweitung der Pfandpflicht besonders interessant:

- Einwegflaschen und und Getränkedosen 0,25€ (unverändert)

- Mehrwegflaschen 0,15€

- Bierflaschen 0,8€

Neu ist dabei, dass dies nun auch für Frucht-und Gemüsesäfte sowie alkoholische Mixgetränke und Energydrinks gilt. Eine zusätzliche Ausweitung der Pfandpflicht auf Milch Kaffee-Getränke ist für 2024 in Aussicht gestellt.

Außerdem sind ab sofort Einweg-Plastiktüten im Supermarkt verboten - Ausnahme bilden hier leider die dünnen Plastiktüten zur Mitnahme von Obst oder Gemüse.

Grundsätzlich begrüßen wir diesen Schritt der Bundesregierung, um die Verbraucher anzuregen, Plastik im Alltag zu vermeiden und insbesondere die achtlose Entsorgung in der Natur unatraktiver zu machen. Jedoch veranschaulichen die Fotos aus unserem schönen Bottrop (aufgenommen am 06.01.2022 am Uferweg vom Kirschemmsbach ) dass eine reine Erhebung von Pfand nicht ausreicht. Dennoch ist es ein Schritt in die richtige Richtung und führt hoffentlich zu noch mehr Sensibilisierung dafür, dass der beste Müll derjenige ist, der erst gar nicht entsteht. Und natürlich erst recht nicht in die Natur gehört.

In diesem Sinne: arbeiten wir alle gemeinsam daran, dass unser Bottrop ein lebenswerter Raum für Mensch und Tierwelt bleibt / wird!

Foto: Nabu Bottrop, V.A.
Foto: Nabu Bottrop, V.A.