Veranstaltungen des NABU Bottrop


28.05.2024, 15.00 Uhr: Exkursion Bergbaufolgelandschaften I

Als Bergbaustadt tragen wir auch die Folgen dieser Industrie. Offensichtlich sind in erster Linie die Halden des

Steinkohlenbergbaus.

Wanderung über die Halde Haniel

An dieser Halde stellen wir die Geschichte der Bergbauhalden vor und zeigen die ökologischen Besonderheiten dieses Lebensraums auf. Dabei werden wir dem Bergbaulehrpfad folgen.

Treffpunkt: Alte Bergbauberufsschulse, Fernewaldstraße, alter Belegschaftsparkplatz Prosper Haniel hinten rechts.

Hinweis: Die Exkursion führt zum Plateau der Halde, festes Schuhwerk, Fernglas oder Spektiv empfohlen.

Leitung: Rolf Fricke und Jürgen Schauwecker

Anmeldung erbeten unter info@nabu-bottrop.de.

31.05.2024, 15.00 Uhr: Fahrradtour zu den Kiebitzen in Kirchhellen

Radtour zu den Kiebitzen in Kirchhellen unter der Leitung von Stefan Vossschmidt. Treffpunkt 14:00 Uhr am Torbogenhaus (Parkstraße 6 in 46236 Bottrop) und um 15:00 Uhr am Parkplatz beim Hotel Jandewerth-Bayer (Bottroper Straße 125 in 46244 Bottrop-Kirchhellen). Auf der Rückfahrt Kaffee und Kuchen an der Minigolfanlage Stenkhoffstraße.

Anmeldung erbeten unter info@nabu-bottrop.de.

07.06.2024, 18.30 Uhr: "Natur-Treff" in der Gaststätte Hürter

Wir informieren über ein aktuelles Thema, es folgt ein gemütliches Beisammensein. Gäste herzlich willkommen!


Hinweis auf eine externe Veranstaltung

An jedem vierten Sonntag im Monat nimmt sich der Verein Waldfegen e.V. einen öffentlichen Bereich vor, der entmüllt wird - eine tolle Aktion! Wer sich beteiligen möchten, kann sich auf der Webseite www.waldfegen-ev.de informieren.


Aktuelles

Der Igel ist Wildtier des Jahres 2024

Igel leben als Einzelgänger und sind überwiegend in der Nacht aktiv. Ihr Speiseplan ist vielfältig und reicht von Insekten, Regenwürmern, Spinnen und Schnecken bis hin zu Fröschen und Mäusen.

Wie viele andere Arten zieht es auch Igel aus der ausgeräumten Landschaft zunehmend in menschliche Siedlungen. Hier finden sie Lebensraum, Nahrung und Unterschlupf.

Igel sind aus verschiedenen Gründen gefährdet: Siedlungen und Straßenbau schränken ihren Lebensraum ein, auf Straßen kommen jährlich hunderttausende zu Tode und in Gärten fehlt es häufig an Unterschlupfmöglichkeiten und Nahrung. Igel benötigen giftfreie Gärten, vor allem Schneckenkorn und Rattengift können ihnen zum Verhängnis werden

Interessante Gegenstände pflegen Igel ausgiebig zu beschnuppern, zu belecken und durchzukauen. Dabei entsteht eine weißschaumige Speichelabsonderung. Dieser Vorgang ist natürlich, harmlos und hat mit Tollwut nichts zu tun.



Andere aktuelle Aktivitäten des NABU Bottrop sind hier zu finden:

Besuchen Sie uns in den sozialen Netzwerken!